Bericht zum Tierschutzjugendausflug nach Mannheim

Bereits im 6. Jahr in Folge startende für die Jugendgruppe des Tierheims Ulm zum Landestierschutzausflug. Koordiniert und gesponsert werden diese Ausflüge immer vom Landestierschutzverband Baden Württemberg sowie vom Ausrichter. 2019 konnte der TSV Mannheim als Ausrichter gewonnen werden. Der große Schock vom Wochenende ergab sich bereits am Tag vor der Abreise. Die Gruppenleiterin Sandra Ehe fiel krankheitsbedingt kurzfristig aus. Leider konnte kein weiterer Betreuer gefunden werden, sodass unser Assistent Jonas Galler die komplette Gruppe übernahm. So trafen sich am 27.09. 9 Jungtierschützerinnen, 3 Jungtierschützer und Jonas zur Abfahrt am Bahnhof. Eine unkomplizierte Fahrt führte uns sicher nach Mannheim und nach einem kurzen Fußweg konnten wir die Jugendherberge in Mannheim beziehen und unser erstes Abendessen genießen. Am ersten Abend wurden wir freundlich begrüßt mit Gruppenspielen, Organisatorisches und mit der großen Idee des Landestierschutzverbands. Wir sollen uns kennenlernen, uns vernetzen. Wir sind die Zukunft in Baden Württemberg. Wir brauchen ein starken Tierschutz, viele helfende Hände und eine gemeinsame Ausrichtung für die Zukunft. Samstag nach dem Frühstück begann der erste Teil unseres Hauptthemas. Wir fuhren mit dem Bus zum Repitilum nach Landau. Dort bekamen wir Führungen und konnten uns über die Haltung, die Arten und Problematiken der Reptilien in Deutschland informieren. Sogar ein Direktkontakt zu Schlangen und Vogelspinnen war möglich. Neben Schlangen, Fischen, Schildkröten, Spinnen, Echsen waren unter den Tieren auch Affen, Erdmännchen, Waschbären uvm. Mit einer Fragenrallye konnte das übermittelte Wissen noch gefestigt werden. Nach der Rückreise in die Jugendherberge stand ein zusätzlicher Vortrag an. Ein Mitarbeiter vom Tierheim Mannheim stellte uns in einem Vortrag die Hauptarten der Reptilien vor, die auch in Tierheimen und Haushalten zu finden sind. Im Dialog mit den interessierten Kindern erklärte er bildlich eine optimale Unterbringung, Ernährung, und Betreuung der Tiere. Gerade bei Reptilien fehlt vielen Haltern und Tierheimen die Praxiserfahrung, sodass die Versorgung der Tiere nicht fehlerfrei abläuft. Den abschließenden Abend nutzten die Jugendgruppen für eigene Aktivitäten in und außerhalb der Jugendherberge. Am Sonntag nach dem Frühstück brachen wir in Oldschool Schulbussen auf Richtung Tierheim Mannheim. Mit Fragebögen zum Tierheim konnten wir das Tierheim kennenlernen mitsamt den Tieren. Neben den klassischen Haustieren verfügt das Tierheim Mannheim auch über eine größere Reptilienstation sowie einige Bauernhoftiere. In weiteren aufgebauten Spielen konnten wir unsere Teamfähigkeiten stärken. Nach dem Mittagessen wurden wir mit einem Bus zum Bahnhof gebracht. Nach einer schnellen Rückreise, auf der wir den Ausflug nochmal reflektieren konnten, kamen wir glücklich und entspannt wieder in Ulm an. Jedes Jahr freuen wir aus auf das Angebot des Verbandes. Wir treffen auf bekannte Gesichter, können auch uns in der Gruppe besser kennenlernen und lernen immer neue und spannende Sachen über unsere tollen Mitgeschöpfe. 2019 waren über 10 Jugendgruppen mit insgesamt über 100 Teilnehmern dabei.

 

Online Fundraiser mit Altruja