Umgang mit Feldhasen-Jungtieren

Nach dem Bundesjagdgesetz fällt der Feldhase unter die jagdbaren Arten

Der Feldhase fällt unter Anhang III der Berner Konvention von 1979. Diese soll den Schutz empfindlicher und gefährdeter Arten einschließlich wandernder Arten und ihrer Lebensräume gewährleisten. Die „geschützten Tiere“ des Anhang III dürfen nur in einem Umfang bejagt oder genutzt werden, der ihren Bestand nicht gefährdet. Inzwischen ist der Feldhase bundesweit auf der Roten Liste als gefährdet eingestuft.  

Feldhasenkinder werden leider oft unnötigerweise von Findern aufgegriffen und für vermeintlich verlassen gehalten. Dabei ist das tagsüber alleine Verharren in der Sasse vollkommen normal, da die Mutter meist nur nachts zum Säugen kommt.

Diese Jungtiere bitte unbedingt sitzen lassen!

 

Folgende Feldhasenbabys/-kinder brauchen Hilfe:

»
Feldhasenkinder, die vom Hund o. der Katze angeschleppt wurden,
»
von Krähen attackiert werden
»
kränklich auf der Seite liegen
»
deren Mutter tot in unmittelbarer Umgebung der Jungtiere liegt
»
Feldhasenbabys, die entfernt von der Sasse, auf Wegen ziellos herum hoppeln
   
Online Fundraiser mit Altruja