Category: “Aktuell”

Änderung Besuchszeiten

 

Liebe Tierfreunde,
wir haben Verantwortung für die Versorgung unserer Tiere.
Deshalb ist es notwendig, präventive Schutzmaßnahmen für unsere Mitarbeiter zu ergreifen.
Durch Besucherkontakt kann der Corona Virus ins Tierheim gebracht werden. Kein Tierpfleger darf sich anstecken, so dass die Versorgung unserer Tiere durch den Personalausfall nicht mehr gewährleistet ist.
Wir bitten unsere Tierfreunde um Verständnis. Vorrübergehend haben wir keine Besuchszeiten im Tierheim.
Spenden können wie gehabt im Tierheim abgegeben werden.
Sollten Sie INTERESSE an einem bestimmten TIER haben, bitte im Tierheim anrufen und dann wird ein Termin mit Ihnen vereinbart, um es anzuschauen und evlt den Vertrag zu machen.
Für Notfälle und Fundtieraufnahme sind wir nach wie vor erreichbar.

Vorstand und TH-Team

Bericht zum Tierschutzjugendausflug nach Mannheim

Bereits im 6. Jahr in Folge startende für die Jugendgruppe des Tierheims Ulm zum Landestierschutzausflug. Koordiniert und gesponsert werden diese Ausflüge immer vom Landestierschutzverband Baden Württemberg sowie vom Ausrichter. 2019 konnte der TSV Mannheim als Ausrichter gewonnen werden. Der große Schock vom Wochenende ergab sich bereits am Tag vor der Abreise. Die Gruppenleiterin Sandra Ehe fiel krankheitsbedingt kurzfristig aus. Leider konnte kein weiterer Betreuer gefunden werden, sodass unser Assistent Jonas Galler die komplette Gruppe übernahm. So trafen sich am 27.09. 9 Jungtierschützerinnen, 3 Jungtierschützer und Jonas zur Abfahrt am Bahnhof. Eine unkomplizierte Fahrt führte uns sicher nach Mannheim und nach einem kurzen Fußweg konnten wir die Jugendherberge in Mannheim beziehen und unser erstes Abendessen genießen. Am ersten Abend wurden wir freundlich begrüßt mit Gruppenspielen, Organisatorisches und mit der großen Idee des Landestierschutzverbands. Wir sollen uns kennenlernen, uns vernetzen. Wir sind die Zukunft in Baden Württemberg. Wir brauchen ein starken Tierschutz, viele helfende Hände und eine gemeinsame Ausrichtung für die Zukunft. Samstag nach dem Frühstück begann der erste Teil unseres Hauptthemas. Wir fuhren mit dem Bus zum Repitilum nach Landau. Dort bekamen wir Führungen und konnten uns über die Haltung, die Arten und Problematiken der Reptilien in Deutschland informieren. Sogar ein Direktkontakt zu Schlangen und Vogelspinnen war möglich. Neben Schlangen, Fischen, Schildkröten, Spinnen, Echsen waren unter den Tieren auch Affen, Erdmännchen, Waschbären uvm. Mit einer Fragenrallye konnte das übermittelte Wissen noch gefestigt werden. Nach der Rückreise in die Jugendherberge stand ein zusätzlicher Vortrag an. Ein Mitarbeiter vom Tierheim Mannheim stellte uns in einem Vortrag die Hauptarten der Reptilien vor, die auch in Tierheimen und Haushalten zu finden sind. Im Dialog mit den interessierten Kindern erklärte er bildlich eine optimale Unterbringung, Ernährung, und Betreuung der Tiere. Gerade bei Reptilien fehlt vielen Haltern und Tierheimen die Praxiserfahrung, sodass die Versorgung der Tiere nicht fehlerfrei abläuft. Den abschließenden Abend nutzten die Jugendgruppen für eigene Aktivitäten in und außerhalb der Jugendherberge. Am Sonntag nach dem Frühstück brachen wir in Oldschool Schulbussen auf Richtung Tierheim Mannheim. Mit Fragebögen zum Tierheim konnten wir das Tierheim kennenlernen mitsamt den Tieren. Neben den klassischen Haustieren verfügt das Tierheim Mannheim auch über eine größere Reptilienstation sowie einige Bauernhoftiere. In weiteren aufgebauten Spielen konnten wir unsere Teamfähigkeiten stärken. Nach dem Mittagessen wurden wir mit einem Bus zum Bahnhof gebracht. Nach einer schnellen Rückreise, auf der wir den Ausflug nochmal reflektieren konnten, kamen wir glücklich und entspannt wieder in Ulm an. Jedes Jahr freuen wir aus auf das Angebot des Verbandes. Wir treffen auf bekannte Gesichter, können auch uns in der Gruppe besser kennenlernen und lernen immer neue und spannende Sachen über unsere tollen Mitgeschöpfe. 2019 waren über 10 Jugendgruppen mit insgesamt über 100 Teilnehmern dabei.

 

Keine Tiere unter’m Weihnachtsbaum

Keine Tiere unter’m Weihnachtsbaum

Wir wünschen allen Tierfreunden, Paten, Spendern und Besuchern

Ein  friedliches  Weihnachtsfest und  einen  guten  Start ins  Neue   Jahr

Und bedanken uns für Ihre Unterstützung im Jahr 2019.

 

Vorstand –

Tierheimteam und

alle Tierheimbewohner  

Vermittlungsstopp an Weihnachten

Liebe Tierfreunde,

Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum. Aus diesem Grund haben wir einen Vermittlungsstopp vom 20.12.- 26.12.19

Tag der offenen Tür

Aufgrund unseres Tierheim-Umbaus kann die diesjährige Tag der offenen Tür am 13.10.19 leider nicht statt finden

Freilebende Katzen suchen Plätze

Liebe Katzenfreunde,

unser Tierheim ist mitten im Umbau. Das erschwert uns in einer Sache den Ablauf besonders. Da wir in den nächsten Monaten schweres Gerät auf dem Gelände haben, können wir keine wildlebenden Katzen in unser Außengehege setzen. Die Gefahr wäre zu groß, dass es zu einem Unfall kommen könnte oder die Tiere sich durch den Baulärm nicht im Gehege ansiedeln. Regelmäßig werden scheue Katzen eingefangen und ins Tierheim gebracht. Dies geschieht entweder auf Grund einer Kastration des Tieres oder bei verunfallten Tieren, die nach Unfällen oder extrem geschwächt abgegeben werden. Einige können später an den Fundort zurück und werden dort mit Futter und einem Unterschlupf versorgt. Dies ist aber nicht immer möglich. Wenn sich die Tiere nach gewisser Zeit immer noch panisch verhalten und nicht mit dem Menschen leben wollen, brauchen sie wieder einen Freibereich mit einer Minimalversorgung. Hierfür suchen wir Bauernhöfe, Pferdehöfe, Gärtnereien, Futterstellen oder ähnliches. Einige Tiere im Tierheim warten auf so einen Platz. Sie sind kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt. Bestenfalls können die Tiere nach Ankunft noch eine Woche eingesperrt werden, dass sie über Futter etwas Grundvertrauen bekommen bevor sie sich frei bewegen können. Später reichen ein Futterplatz und ein Unterschlupf für Hitze und Kälte. Nach gewisser Zeit kann es sogar vorkommen, dass die Katzen Vertrauen aufbauen und sich anfassen lassen. Sollten Sie eine Möglichkeit haben, eine dieser Katzen aufzunehmen, dann melden Sie sich telefonisch oder per Mail im Tierheim. Dadurch können wir den Tieren wieder einen Platz ihres Wunsches geben und das Tierheim hat die Möglichkeit, andere Katzen aufzunehmen. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Ihre Katzenabteilung

Kleintierabteilung freut sich über Frischfutter

Liebe Tierfreunde,
 
unsere Kleintierabteilung hat diese Woche nochmal Zuwachs bekommen. Die Kaninchen und Meerschweinchen würden sich sehr über Frischfutter freuen, was wir gerade fast täglich besorgen müssen. Benötigt werden derzeit Salat in allen Variationen und gesammelter Löwenzahn.
 
Wir können die Spenden täglich entgegen nehmen von 9-13 Uhr und von 14-16.30 Uhr. Vielen Dank für eure Hilfe.
Euer Tierheim-Team

SONY DSC

Pressemeldung vom 22.07.2019

Erneute Hitzewelle kann Heimtiere in Gefahr bringen

 

Der Deutsche Tierschutzbund warnt vor den Gefahren, die die erneute Sommerhitze für Tiere bereithält. Tierhalter sollten jetzt entsprechende Maßnahmen treffen und ihre Heimtiere bei den steigenden Temperaturen stets im Blick behalten. Im schlimmsten Fall droht der Tod durch einen Hitzschlag.

 

„Anders als der Mensch können viele Tierarten nicht schwitzen. Die meisten Heimtiere regulieren ihren Wärmehaushalt über Trinken oder Hecheln“, erklärt Dr. Moira Gerlach, Fachreferentin für Heimtiere beim Deutschen Tierschutzbund. „Deshalb ist jederzeit verfügbares frisches Trinkwasser wichtig. Außerdem braucht das Tier einen kühlen Schattenplatz, an den es sich stets zurückziehen kann. Große Anstrengungen sollten dringend vermieden werden.“

 

Idealerweise wird das Gassigehen mit Hunden in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegt. Ein Hundepool kann für die Vierbeiner die nötige Abkühlung bringen; Katzen bevorzugen dagegen ein schattiges Plätzchen im Garten oder ziehen sich gern ins kühlere Badezimmer oder den Keller zurück. Wer Kaninchen oder Meerschweinchen im Außengehege hält, sollte immer prüfen, ob sich ein großer Teil des Geheges den ganzen Tag über im Schatten befindet. Schatten spendende Häuschen, kühle Steinplatten oder feuchte aufgehängte Tücher können zusätzlich für Kühlung sorgen.

 

Unter keinen Umständen dürfen Tiere alleine im Auto gelassen werden. Auch bei bedecktem Himmel oder geöffneten Fenstern steigt die Temperatur im Inneren rasch auf 50 Grad und mehr an und das Fahrzeug kann so schon innerhalb weniger Minuten zur tödlichen Falle werden.

 

Schnelles Handeln bei Überhitzung

Um mögliche Veränderungen im Verhalten sofort feststellen zu können, sollten Halter ihre Tiere derzeit besonders aufmerksam beobachten. Bei ersten Anzeichen von Überhitzung wie starkem Hecheln und Unruhe gilt es, schnell zu handeln: Das Tier muss aus der Hitze gebracht werden; nasse Handtücher um die Gliedmaßen helfen bei der Abkühlung. Wenn Symptome auftreten, die auf einen Hitzschlag deuten, muss unmittelbar ein Tierarzt aufgesucht werden. Lebensgefährliche Kreislaufprobleme können sich durch stark gerötete oder sehr blasse Schleimhäute, flache Atmung, verlangsamte Reaktionen und apathisches Verhalten äußern. Dringende Warnsignale sind außerdem Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen und schließlich Bewusstlosigkeit.

 

Weitere Informationen dazu, worauf Tierhalter achten sollten, gibt der Deutsche Tierschutzbund auf seiner Website: www.tierschutzbund.de/information/hintergrund/heimtiere/tiere-und-hitze

Sommerfest 2019

Aufgrund von unserem Tierheim- Umbau kann das diesjährige Sommerfest Anfang Juli leider nicht stattfinden. 

Wahl des Europäischen Parlaments am 26.05.2019 :

Sie fragen sich vielleicht, wie sich einige Parteien zum Thema Tierschutz positionieren. Anschließend sind zwei Artikel verlinkt. Sowohl vom Landestierschutzverband Baden Württemberg wie auch vom Tierschutzbund gibt es dazu Infomaterial.

Landestierschutzverband: http://www.landestierschutzverband-bw.de/…/aktuelle-hinweise
Tierschutzbund: https://www.tierschutzbund.de/…/hin…/europa/europawahl-2019/

Online Fundraiser mit Altruja