Category: “Aktuell”

Liebe Tierfreunde-

Silvester Feuerwerk ist keine Freude für unsere Haustiere.
Vorsichtsmaßnahmen zum Wohle unserer Tiere:

Geben Sie Ihrer Katze zum Jahreswechsel keinen Freigang. Holen Sie das Tier ins Haus. Gehen Sie vor 23 Uhr mit Ihrem Hund spazieren. Unsere Haustiere hören Geräusche tausendfach stärker als wir. Wenn Böller und Knaller Ihren Hund ängstigen, schließen Sie die Fenster in der Silvesternacht, machen Sie Musik an, lenken Sie Ihren Vierbeiner ab, lassen Sie ihn nicht alleine, geben Sie ihm Sicherheit.  Kracher und Böller zum Jahreswechsel ängstigen nicht nur unsere Haustiere. Achten Sie auch auf unsere Wildtiere. Lassen Sie es nicht in  Parks und Waldgebieten krachen. Tiere brauchen Ruhe und Schutz.

Allen Tierfreunden einen guten Start ins Neue Jahr 2019

Keine Tiere unter’m Weihnachtsbaum


Wir wünschen allen Tierfreunden, Paten, Spendern und Besuchern
ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr
und bedanken uns für Ihre Unterstützung im Jahr 2018.

Vorstand –

Tierheimteam und

alle Tierheimbewohner

Ehrenamtliche/r Fahrer/in gesucht

Da wir regelmäßig unsere Tiere zum Tierarzt fahren, oder auch die Spendenboxen leeren müssen, suchen wir Tierfreunde die dies übernehmen können. Das Tierheim-Auto wird dafür zur Verfügung gestellt. Unsere Tierärzte sind in Blaustein und Nersingen. Die Spendenboxen sind im Raum Ulm/Neu-Ulm aufgestellt. Des Weiteren fahren wir auch zu Privatpersonen um dort Spenden abzuholen.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich gerne im Tierheim unter 0731-97923150 oder kommen zu unseren Besuchszeiten vorbei.

Das Tierheim-Team

Änderung der Besuchs-und Vermittlungszeiten

Ab sofort ändern wir unsere Besuchs-und Vermittlungszeit. Am Freitag ist jetzt nur noch bis 16 Uhr statt 17 Uhr Besuchszeit. Das heißt unsere Zeiten sind ab sofort
Freitag 14-16 Uhr
Samstag 14-16 Uhr
Sonntag 14-16 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Das Tierheim-Team

Weihnachtsfeier im Tierheim

Wie jedes Jahr veranstaltete das Tierheim ein Weihnachtsfest für alle Tierfreunde. Trotz durchwachsenen Wetteraussichten glückte die Organisation des Festes und unzählige Besucher feierten mit den Tieren und dem Tierheim Team ein schönes, besinnliches und friedliches Fest. Der Dank geht an alle Besucher, die uns Jahr für Jahr die Treue erweisen. Zusätzlich danken wir allen Spendern, den Sponsoren unserer Tombola, den fleißigen Bäckern des Kuchenbuffets, den Spendern unserer Flohmarktartikeln und allen Helfern und Helferinnen, die uns die letzten Tage tatkräftig unterstützt haben.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Tierheim lädt zur Weihnachtsfeier ein am 02.12.18

Am Sonntag den 2. Dezember findet im Tierheim das jährliche Weihnachtsfest statt. Von 11 bis 17 Uhr empfängt Sie das Tierheim-Team mitsamt seinen Helfern und lädt Sie auf ein paar unbeschwerte Stunden ein.
Mit folgendem Angebot wollen wir Sie im Tierheim begrüßen:
 
Köstliches vom Grill | Vegetarische/Vegane Alternativen | große Tombola I Waffelstand | Getränkeverkauf I Kaffee & Kuchenangebot | Glühwein & Punsch I DJ Borris sorgt für musikalische Unterhaltung I kleiner Flohmarkt I & weitere Programmpunkte
 
Da unsere Besucherzahlen jährlich steigen, haben wir für Sie noch einen Parkplatz organisiert, den Sie am Festtag gerne alternativ zur Seitenstraße nutzen können.
 
Wir würden uns freuen, wenn wir Sie als Mitglied, als ehrenamtlichen Helfer, als Tierheimbekannten oder auch als neugierigen Besucher begrüßen dürfen. Gemeinsam wollen wir einen besinnlichen Vorweihnachtstag erleben. Nutzen Sie die Gelegenheit um das Tierheim und seine aktuellen Bewohner kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
 
Ihr Vorstand und Tierheim-Team

Aktion am Sommerfest

Liebe Tierfreunde,

wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der Tiersegnung am Tag unseres Sommerfests am 01.07. Weitere Infos können Sie in der unten folgende Grafik entnehmen.

Pressemeldung vom 06.06.2018

#RegistrierDeinTier

Mehrheit der Hunde und Katzen bisher nicht registriert

 

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) aller Hunde und Katzen sind nicht in einem Haustierregister registriert – das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Deutschen Tierschutzbundes*. Wird ein vermisstes Tier von einem Finder aufgegriffen oder landet im Tierheim, ist es jedoch ohne Kennzeichnung und Registrierung schwierig, den Halter ausfindig zu machen. Darauf weist der Deutsche Tierschutzbund hin und fordert alle Tierhalter auf, ihre Tiere registrieren zu lassen. Der Verband hat dazu die Kampagne #RegistrierDeinTier (www.registrier-dein-tier.de) gestartet.

 

„Es kommt immer wieder vor, dass Katzen nicht wie gewohnt nach Hause kommen oder dass sich Hunde losreißen und auch auf Rufen nicht zurückkehren“, sagt Andrea Furler-Mihali, Fachreferentin für Heimtiere beim Deutschen Tierschutzbund. „Wir können nur appellieren: Lassen Sie Ihr Tier nicht einfach verschwinden. Schützen Sie es mit einer Kennzeichnung und Registrierung, damit es im Fall der Fälle identifiziert werden kann und möglichst schnell wieder nach Hause kommt.“

 

Fehlende Registrierung erschwert die Heimkehr des Tieres

Damit ein Tier in einem Haustierregister registriert werden kann, muss es zunächst unverwechselbar gekennzeichnet werden. Der Deutsche Tierschutzbund empfiehlt die Kennzeichnung durch einen reiskorngroßen Transponder, den der Tierarzt unter die Haut des Tieres setzen kann. Möglich ist dies bei Hunden und Katzen, aber auch bei Kleintieren, wie Kaninchen, sowie bei Pferden. Bei Ziervögeln ist die Kennzeichnung über einen Ring am Fuß möglich. „Unsere Erfahrung zeigt, dass die Tiere zwar oft gekennzeichnet sind, im Anschluss aber die ebenso wichtige Registrierung nicht vorgenommen wird“, sagt Furler-Mihali. Letztlich ist der Halter selbst dafür verantwortlich, dass er die auf dem Chip gespeicherte 15-stellige Nummer bzw. die Ringnummer zusammen mit weiteren Daten zum Tier und dem eigenen Kontakt in einem Haustierregister hinterlegt. Dies geht bei FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, einfach und kostenfrei auf www.findefix.com oder mit einem schriftlichen Anmeldebogen. Der Tierhalter erhält im Anschluss per Post eine Bestätigung mit allen wichtigen Unterlagen. Hundehalter bekommen zusätzlich eine Plakette für das Hundehalsband. „Nur die Kombination dieser zwei einfachen Maßnahmen – Kennzeichnung und Registrierung – kann sicherstellen, dass ein entlaufenes Tier und sein Besitzer schnell wieder zusammen finden“, so Furler-Mihali.

Sommerfest 2018

Liebe Tierfreunde,

unser Sommerfest wirft wieder seine Schatten voraus. Wie gewohnt öffnen wir am 01.07. unsere Türen von 11-17 Uhr und wollen mit euch/Ihnen ein Tierheimfest feiern. Wir freuen uns auf bekannte Gesichter, auf neue Besucher und ehemalige Bewohner.

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt: Köstliches vom Grill | Veggieprodukte für Tierfreunde | Getränkestand mit Limo, Cola, Bier etc. | großen Kuchenbuffet und Kaffee | Specials der Tierschutzjugendgruppe | Salate.

Folgende Attraktivitäten führen uns durch den Tag:

– musikalische Unterhaltung durch DJ Boris
– große Tombola mit vielen attraktiven Preisen und Gutscheinen
– Tiersegnung auf unserem Hundeplatz
– Stand der Tierschutzjugend mit Glücksrad
– Infostand der Hundeschule Rütters D.O.G.S. Ulm

Da wir Jahr für Jahr mehr Besucher begrüßen dürfen, haben wir auch eine weitere Parkmöglichkeit geschaffen. Nach der Einfahrt in den Örlinger-Tal-Weg befindet sich auf der linken Seite der Parkplatz der Hochschule Ulm (siehe Bild). Dieser darf gerne genutzt werden.

Wir freuen uns auf einen fröhlichen Tag und auf euren/Ihren zahlreichen Besuch.

Pressemeldung vom 23.04.2018

Internationaler Tag des Versuchstieres am 24. April:
Alternativmethoden gehört die Zukunft

Anlässlich des Internationalen Tags des Versuchstieres am 24. April fordert der Deutsche Tierschutzbund eine Gesamtstrategie zum Ausstieg aus Tierversuchen und eine Änderung des Tierschutzgesetzes. Allein in Deutschland „verbrauchen“ Forschungsinstitute, Universitäten und Industrie rund drei Millionen Tiere pro Jahr in Tierversuchen. Der Tag des Versuchstieres sollte Startpunkt für ein Umdenken sein – für eine moderne tierversuchsfreie Forschung, so die Tierschützer.

„Deutschland sollte endlich umdenken und beim Ausstieg aus Tierversuchen eine Vorreiterrolle einnehmen“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Das Bekenntnis der neuen Bundesregierung, sich um Erforschung und Anwendung von Ersatzmethoden zu bemühen ist zwar da. Es braucht aber auch eine Strategie, die festlegt, wie man den Ausstieg umsetzen will. Frau Klöckner darf sich nicht auf den bloßen Ankündigungen ihres Vorgängers ausruhen oder gar annehmen, dass der Status quo an Alternativmethodenförderung ausreiche.“ Der Deutsche Tierschutzbund fordert zudem, das Tierschutzgesetz anzupassen: „Die Behörden, die Tierversuchsanträge genehmigen, müssen unabhängig von der Einschätzung des Antragstellers beurteilen können, ob der Tierversuch wirklich unerlässlich und ethisch vertretbar ist“, so Schröder. Aktuell schreibt das Tierschutzgesetz vor, dass ein Antrag von der Behörde zu genehmigen ist, sofern dieser formell richtig gestellt ist und der Antragsteller den wissenschaftlichen Nutzen und die ethische Vertretbarkeit begründet. Eine wirkliche Beurteilung durch die Behörde findet somit nicht statt.

EU gibt Ausstieg vor, Strategie in Deutschland fehlt
Obwohl auch die EU-Tierversuchsrichtlinie den Ersatz von Tierversuchen durch tierversuchsfreie Methoden als langfristiges Ziel vorgibt, setzen Bundesregierung und Wissenschaftsgesellschaften in Deutschland bisher noch immer auf Tierversuche als Goldstandard. Nach wie vor fehlt eine klare Strategie zum Ausstieg aus Tierversuchen. Vorstöße, wie in den Niederlanden, die eine Ausstiegsstrategie vorlegten, werden nicht aufgegriffen, obwohl hier klar gezeigt wird, wie man bis 2025 erreichen könnte, auf Tierversuche in der Risikobewertung zu verzichten und den Ausstieg aus Tierversuchen auch in der Grundlagenforschung und angewandten Forschung zu schaffen.

Hinweis an die Redaktionen: Zum „Internationalen Tag des Versuchstiers“ am 24. April laden der Tierschutzverein für Berlin und der Deutsche Tierschutzbund alle Interessierten zur Podiumsdiskussion „Forschung der Zukunft – sind Tierversuche noch zeitgemäß?“ in die Berliner Urania ein. Mehr Informationen: www.urania.de/forschung-der-zukunft-sind-tierversuche-noch-zeitgemaess

Online Fundraiser mit Altruja