Pressemeldung vom 02.05.2016

Anlässlich der Ankündigung des Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) die Einführung eines staatlichen Siegels für Tierwohl zu erwägen , um für mehr Tierschutz in deutschen Ställen zu sorgen, kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes:

 

Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt die Ankündigung von Bundesminister Schmidt zur Prüfung eines staatlichen Tierwohllabels als längst überfällig und dringlich. Die Verbraucher wünschen und brauchen Transparenz. Diejenigen, die tierische Produkte kaufen, wollen wissen, wie die Tiere vorher im Stall gelebt haben. Ein staatliches Label ist dafür ein konsequenter Weg und eine Orientierungshilfe für den Verbraucher. Also, sehr geehrter Herr Bundesminister Schmidt, nehmen Sie Ihre Aufgabe als Gesetzgeber wahr und machen Sie es. Es würde auch den Landwirten mehr Sicherheit geben.“

 

Hintergrund: Der Deutsche Tierschutzbund hat mit dem Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ ein eigenes Label auf den Markt gebracht, das deutliche Verbesserungen bei der Haltung, der Schlachtung und dem Transport von Tieren garantiert. Dieser Schritt war nötig, weil bisher gesetzliche Tierschutzkennzeichnungen fehlen und auch die gesetzlichen Mindeststandards der Tierhaltung in der Landwirtschaft aus Tierschutzsicht nicht ausreichen. Eine überwältigende Mehrheit der Verbraucher fordert eine transparente Tierschutzkennzeichnung, die das Label erfüllt.

 

Mehr unter www.tierschutzlabel.info

Online Fundraiser mit Altruja