Jugend Tierschutz

Ausflug in den Lindenhof:

Unsere Tierschutzjugend hat am 11.03 den Lindenhof in Neu-Ulm für eine Führung besucht. Der Lindenhof ist ein Anwesen, auf dem seit 2009 Alpakas gehalten und gezüchtet werden. Neben dem Verkauf von Zucht- und Hobbytieren bietet der Lindenhof auch einen eigenen Hofladen, in dem ausschließlich Alpakaware angeboten wird. Das Highlight dieses Hofladens sind die aus Alpakawolle handgefertigten Kleidungsstücke. Ein Unterschied zwischen Alpakawolle und z.B. Schafwolle ist dabei deutlich zu spüren. Es gibt aber auch Socken, Schals, Kuscheltiere, Schuhe zu kaufen.

Die Führung durch den Stall war sehr interessant für die Kids, da sie den Tieren sehr nahe kommen konnten. Zudem erhielten wir viele Infos über die Haltung und den Umgang mit den Tieren. Momentan besitzt der Lindenhof ca.  160 Alpakas, 5 Pferde, einige Kühe, ein paar Hühner sowie Hunde und Katzen. Wenn Sie Interesse haben, dann schauen Sie doch samstags mal in den Hofladen oder Sie buchen eine Führung, Kindergeburtstage können dort auch gefeiert werden. Sie erleben dort neugierige und sanftmütige Tiere und für Spaß und Spannung ist gesorgt. Weitere Infos gibt es unter: https://www.lindenhof-alpaka.de/

Erste Lieferung unserer Plastikdeckel übergeben:

Seit Mai 2016 war die Tierschutzjugend und viele Tierschützer aktiv für das Projekt Deckel gegen Polio (http://deckel-gegen-polio.de/). Einzelne Geschäfte haben unsere Sammelbehälter aufgestellt, die weiteren Spenden gingen im Tierheim ein. Nun war die erste Übergabe der gesammelten Deckel. In 8 großen Plastiksäcken wurde die nächste Sammelstelle angefahren, die sich sehr über das Engagement freuten. Für eine Schutzimpfung werden ungefähr 500 Deckel benötigt. Anhand der Ergebnisse können wir alle stolz auf das Zwischenziel sein. Die Aktion geht auch in 2017 weiter. Wir haben Sammelbehälter aufgestellt im Tierheim Ulm, Fressnapf Neu-Ulm, Getränke Ehret in Dornstadt und Getränke Rade in Bernstadt. Wer sich über die Aktion informieren möchte, für die sich unsere Tierschutzjugendgruppe unter anderem einsetzt, kann dies unter www.deckel-gegen-polio.de tun.

IMG_2817

IMG_2814

Tierschutzjugendtreffen 2016:

Das diesjährige Tierschutzjugendtreffen fand in Karlsruhe statt. Wir waren dort mit 13 Tierschutzkids und somit dieses Jahr einer der größten Gruppen. Angekommen am Bahnhof, haben wir uns gleich auf den Weg in die Jugendherberge Karlsruhe gemacht, wo uns ein leckeres Abendessen erwartete. Anschließend gab es einen Vortrag über Hundeerziehung von Problemhunden. Dieser war sehr lehrreich und konnte uns alle Anregungen geben. Der restliche Abend verlief dann eher ruhig.

Am Samstagmorgen nach dem Frühstück haben wir uns dann zu Fuß auf den Weg in den Karlsruher Zoo gemacht. Dort erwartete uns keine typische Führung, sondern eine Rallye, wo die Kinder neben  dem Anschauen der Tiere, Aufgaben lösen mussten. Die wunderschöne Bootsfahrt durch den großen Zoo war sehr entspannend, denn wir konnten alles aus einer ungewohnten Perspektive erleben. Anschließend trafen wir uns wieder am Eingang, wo wir dann zu Fuß zum Karlsruher Naturkundemuseum weitermarschierten. Dort bekamen wir eine halbstündige Führung und den Einblick in die verschiedenen Meere (wie kalte und warme Ozeane) und ihre Tierbewohner. Danach ging es wieder zurück in die Jugendherberge wo wir wieder mit leckerem Essen verwöhnt wurden. Beim Abendessen erfuhren wir, dass an diesem Abend, eine Lichtershow am Karlsruher Schloss aufgeführt werden sollte. Die Kinder freuten sich und wollten dies unbedingt sehen. Also wieder ein Punkt mehr auf der Tagesordnung. Zunächst wurde aber noch den Zoobesuch mit Frau Schwarz besprochen. Sie hatte Plakate mitgebracht, die wir selber gestalten durften. Und somit den Tag Revue passieren lassen konnten. Dann ging es zu der Lichtershow. Die Kinder waren berechtigterweise aufgeregt, denn die Show war atemberaubend und spektakulär. Müde gingen wir wieder zurück in die Jugendherberge. Was für ein Tag !

Sonntag war unser letzter Tag. Nach dem Frühstück ging es mit der Straßenbahn zum Naturschutzzentrum. Dort war das Motto: Wasser. Den Kindern wurde anhand von Spielen und Experimenten der Wasserkreislauf und Wasseraufbereitung erklärt und was man vorbeugend zum Schutz vor Hochwasser tun kann. Auch dies war sehr fesselnd und die Kinder waren mit sehr viel Begeisterung dabei. Unser letztes Ziel war dann noch das Tierheim Karlsruhe, die selbst an diesem Tag ihren Tag der offenen Tür veranstalteten. Hier konnten sich die Kinder das Tierheim und die dortigen Tiere anschauen. Es gab eine große Anzahl von Infoständen und auch an leckerem Essen hat es wieder mal nicht gefehlt. Alles in allem waren diese 3 Tage sehr schön und interessant für uns und die Kinder. Es war eine super Jugendherberge mit etlichen Programmhöhepunkten. Wir freuen uns alle schon wieder auf das nächste Jahr.

img_0425img_0514img_0461img_0484img_0647img_0623img_0548img_0649img_0757img_0724

img_0694-ohne-mimiimg_0689

Tierschutzjugend gestaltet Sammelbehälter für Deckel gegen Polio

Unser Tierschutzjugend aktiv für die Aktion

Bei der MülleimeraktiIMG_9079on geht es um die Sammlung von Hartplastikdeckel, die der Verein „deckel drauf eV.“ (deckel-gegen-polio.de) sammelt. Diese werden auf bestimmten Recyclinghöfen, wie z.B. in Blaubeuren abgegeben. Dort werden Deckelarten , wie z.B. von Pfandflaschen, Waschmittel, Senftuben, Putzmittel, Milchpackungen, Cremes etc. weiterverarbeitet und verwertet. 1kg Material, also Ca. 500 Deckel „deckeln“ die Kosten für eine Impfung gegen Polio (Kinderlähmung).

Unsere Tierschutzjugend hat spezielle Sammelbehälter gestaltet und bemüht sich, die Behälter in der Region aufzustellen. Aktuell stehen Behälter im Tierheim Ulm, Fressnapf Neu-Ulm, Getränke Ehret in Dornstadt und Getränkemarkt Rade in Bernstadt.

Spenden Sie uns Ihre Deckel in die Behälter und unterstützen Sie diese Aktion. Helfen kann so einfach sein.

Tierschutzjugend Treffen Baden-Württemberg 25.09.2015

Am Wochenende ging es los: Das diesjährige Landestreffen sämtlicher Tierschutzjugendgruppen in Baden Württemberg. In Emmendingen bei Freiburg wurde ein Programm für ein ganzes Wochenende auf die Beine gestellt. Mit 6 Mädels und 2 Betreuern war unser Tierheim auch vor Ort.

Ich persönlich bin voller Stolz, dass wir gemeinsam im Team diese Jugendgruppe neu belebt haben und seit Monaten wieder aktiv Jugendtierschutz betreiben. Das Wochenende war ein Etappenziel, für die Gruppe und ich war sehr froh, dass wir in dieser kurzen Zeit diesen Erfolg verzeichnen konnten. Es war ein langer Weg voller Mühen.

Jonas Galler, TH-Leitung/Jugendbegleiter

 

Programm:

Erster Punkt des Treffens: Ein Vortrag eines Hundetrainers über die Wichtigkeit der Hundeerziehung u. Vortrag über die Haltungsbedingungen in Zoos: Oase oder Gefängnis.

1

Die Bus und Bahnreisen wurden mit netten Spielchen wie z.B. Flüsterpost überbrückt:

2_1

Unsere Zimmer in der Jugendherberge Freiburg:

2_2

Besuchs des Tierparks Mundenhof:

3_1

Zeit für etwas Unsinn wurde auch gefunden:

3_24_2

4_1

 

4_84_44_7

4_6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4_5

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Tierschutz-Kids mit einem Straußenei:

5_1

Ein Team – eine Gruppe:

6_1

Besuch des Tierheims in Emmendingen am Tag der offenen Tür und Besuch des Tierfriedhofes in Emmendingen.

Im Tierheim …

7_27_37_1

Bienenhotel:

8_1

Tierfriedhof:

9_1

Abschluss des Jugendtreffens mit einem Tiergottesdienst:

10_1

Vielen Dank an Frau Erika Schwarz, Jugendbeauftragte des Landesverbandes BW für das durchgehende Engagement.

11_1

 

Bericht unserer Jugendbegleiter:

Jugendtierschutztreffen Baden-Württemberg

Nach längerer Planung und Organisation ging es am 25.09. endlich los mit dem ersten Jugendtreffen unserer neu gegründeten Jugendgruppe. Mit dem Zug begaben wir uns (Das Betreuerteam Sandra Ehe und Jonas Galler mit sechs Jugendtierschützern) auf den vierstündigen Trip nach Freiburg. Nachdem wir die längste Anreise hatten, stießen wir erst während des Abendessens in die Runde. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, wurde der Abend mit einem Vortrag eines Hundetrainers abgerundet. Dieser zeigte mit sehr einfachen Beispielen, dass Hundetraining sinnvoll ist und erklärte zudem, dass er dies mit Belohnungen und Bestätigungen schneller und erfolgreicher durchführen kann. Der Morgen begann mit einer Einführung in die tierfreundliche Haltung von Zootieren. Eine pensionierte Zootierärztin überzeugte uns, dass Zoo nicht gleich Zoo ist. Der Hauptausflug führte uns dann mit dem Bus in den Mundenhof. Dort werden auf riesen Terrain Großtiere wie z.B. Esel, Hirsche, Büffel, Schweine, Affen u.v.m. gehalten. Wir wurden informativ und freundlich durch das Gelände geführt und durften die Tiere hautnah erleben. Ein Highlight war das kurzweilige Kamelreiten. Mit Rücksicht auf die Tiere hatten alle Teilnehmer einen großen Spaß mit den gutmütigen Wüstentieren. Zurück an der Jugendherberge führte uns ein Fußmarsch zum Tierfriedhof in Freiburg. Die Leiterin der Ruhestätte gab uns einen Einblick in ihre Aufgaben. Der emotionale Ort hinterließ Spuren, so dass wir etwas nachdenklich zum Abendessen zurückgingen. Abends genossen wir doch schnell wieder die Gemeinschaftsstimmung in der Herberge mit Essen, Kicker, Tischtennis und kleinen Streichen. Am Sonntag hieß es bereits wieder Abschied nehmen aus Freiburg. Der Bus führte uns zum Tierheim Emmendingen, das an diesem Sonntag seinen Tag der offenen Tür feierte. Mit etlichen Tombolapreisen, einem fröhlichen Tiergottesdienst und unserem kompletten Gepäck machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof und fuhren am frühen Abend wieder in Ulm ein. Es war ein großer Spaß in einer absolut homogenen Gruppe. Gemeinsam waren wir uns einig, dass es nicht das letzte Treffen war, an dem wir teilgenommen haben. Wir freuen uns, viele der 60 Jungtierschützer bzw. der 20 Betreuer und Betreuerinnen bald wieder zu sehen.

Wir danken unseren beiden Jugendbegleitern Jonas Galler und Sandra Ehe.

12_1

 

Tierschutzjugend besucht Tierarztpraxis:

Am 14.03.15 stand für die Tierschutzjugendgruppe ein besonderer Termin an. Wir durften den Tierarzt des Tierheims besuchen und seine Praxis sowie den Beruf desTierarztes näher kennen lernen.

Wir wurden sehr freundlich empfangen mit Getränken und Süßigkeiten. Zu Beginn bekamen wir einen Überblick, welche Tiere in der Tierarztpraxis behandelt werden und wie die Zusammenarbeit mit dem Tierheim zustande kam. Hr. Dr. Ludwig betreut das Tierheim seit mittlerweile 25 Jahren und hielt dem Tierheim in der ganzen Zeit stets die Treue.

IMG_0246

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend begann der Weg durch die Praxis und Dr. Ludwig schilderte uns seinen täglichen  Arbeitsablauf und wie ein Termin mit einem kranken   Tier in der Regel abläuft. Wir lernten die Waage kennen, das Stethoskop sowie ein Gerät für die Ohruntersuchung und Endoskopie. Mit einem Endoskop konnte uns der Tierarzt dann an einer Paprika zeigen, wie zielgerichtet dieses Gerät funktioniert, indem er aus dem Inneren einen Kern mittels Werkzeug herauszog.

Mit dem Ultraschallgerät konnten wir an einem Finger eine Sehne erkennen sowie ein Blutgefäß identifizieren. Ein Highlight war auch die Vorführung des Röntgengerätes. Wir durften Gegenstände bestimmen und mit diesen wurde ein Röntgenbild gemacht. Unter anderem konnten wir so sehr genau den Aufbau eines Handys auf dem Bild erkennen.

IMG_0254

 

 

 

 

 

Im nächsten Bereich lernten wir die Räume für die Operationsvorbereitung und den OP-Saal kennen. Der Tierarzt erzählte uns, wie der Ablauf bei einer Operation ist und was er alles für unterschiedliche Dinge operiert. Anhand eines Gebissmodells erfuhren wir, dass Zahnbehandlungen keine Seltenheit sind und sogar Zahnspangen eingesetzt werden.

IMG_0270

 

 

 

 

 

Zudem führte der Tierarzt uns ein Messgerät vor, welches unseren Puls und die Sauerstoffsättigung im Blut anzeigt. Da Herr Ludwig unter anderem viele Knochenbrüche operiert, besitzt er auch eine Vielzahl an Gegenständen, die er bei der Operation einsetzen kann, damit der Knochen wieder zusammenwächst und stabilisiert wird.

Am Ende wurden noch unsere Fragen beantwortet und wir bekamen weitere Informationen zum Beruf des Tierarztes. Dr. Ludwig berichtete außerdem von einem abenteuerlichen Einsatz, bei dem er einen Elefanten untersuchen musste, der einen geschwächten Eindruck machte.

IMG_0259 IMG_0275

Auch an dieser Stelle möchten wir uns bei Herr Dr. Ludwig bedanken, dass wir mit der Tierschutzjugendgruppe zu ihm in die Praxis kommen durften und viele interessanten Dinge gelernt haben.

Jonas Galler

Euer Tierschutzjugendbegleiter

 

Tierschutz ist Menschenschutz.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, bei Kindern und Jugendlichen die meist schon vorhandene Affinität zu Tieren zu fördern. Je früher ein junger Mensch die Leidensfähigkeit eines jeden Lebewesens nachempfinden kann, werden ethische und moralische Handlungen sein Leben bestimmen und unser soziales Miteinander positiv beeinflussen.

Die jungen Menschen erkennen sehr schnell, wie wichtig das Zusammenleben im Einklang mit der Natur und den Tieren ist.

Unsere Aufgabe ist es, die kommende Generation für diese Bedürfnisse zu sensibilisieren.

Wir, als örtlicher Tierschutzverein, pflegen bereits Kontakte zu Kindergärten und Schulen. Wir vereinbaren mit den Pädagogen Besuche im Tierheim, informieren über aktuelle  Tierschutzthemen, bieten Einblick in die tägliche Arbeit eines Tierheims, das kommunale Verpflichtungen übernimmt und als „Auffangstation“ für Abgabe- und Fundtiere aus der Region dient. Viele Kinder nutzen ihre Ferien, um im Tierheim aktiv mitzuhelfen. Ebenso bieten wir berufsorientierte Praktika an, da wir ein anerkannter Ausbildungsbetrieb sind, z.B. für das Berufsbild des Tierpflegers für Heim- und Pensionstiere.

Jugend Tierschutz BW 2010(Jugendtierschutztreffen Baden- Württemberg 2010 in Ulm)

Wir möchten wieder eine kreative Tierschutzjugend für unsere Region aktivieren. Die jugendlichen Tierschützer hätten die Möglichkeit des aktiven Beitrages zu Themen des aktuellen Tierschutzes, wie Missstände in der Massentierhaltung, Tierverssuche, Abfischen der Meere etc. Über ihre Aktionen und Recherchen können sie in ihrer eigenen Rubrik auf unserer Homepage berichten, mit lokalen Redaktionen und Radiosendern zusammenarbeiten, um so auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Unser Landesverband und der Deutsche Tierschutzbund unterstützen in hohem Maße den Jugendtierschutz. Alljährlich wird der „Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis“, der mit € 2500.- dotiert ist, vergeben. Diese Auszeichnung erhalten Schulklassen oder Jugendgruppen, die sich besonders in Fragen des Tierschutzes engagiert haben. Das können Dokumentationen aus dem Tierschutz, Arbeiten aus den Bereichen Biologie, Kunst oder Heimatkunde sein.

Die Tierschutzjugend wird finanziell vom Verband unterstützt und bietet zahlreiche Projekttage, die auch mit Tier- und Umweltschutz aktiven Ferienlagern verbunden sind, an.

Unsere zukünftige „Truppe“ wird vom Vorstand, ausgebildeten Tierpflegern, sowie unserem Jugendleiter für Tierschutz, Herrn Jonas Galler begleitet.

Es wäre hilfreich, wenn wir von Pädagogen für dieses Projekt Unterstützung erhalten könnten. Vielleicht ist es möglich, relevante Tierschutzthemen in den entsprechenden Unterricht aufzunehmen; eventuell im Rahmen von Projekttagen, die immer kurz vor den Zwischen- oder Jahreszeugnissen, also nach Notenschluss stattfinden könnten.  Auch hier würden wir eine Zusammenarbeit begrüßen und stehen Ihnen mit Informationen zum Tierschutz zur Verfügung.

Kontaktaufnahme bitte unter: jugend(at)tierheim-ulm.de Jonas Galler

Wir sind wieder aktiv. Seit Juni 2014 treffen wir uns wieder im Tierheim Ulm. Tier-, Natur-und Umweltschutz werden unsere Themen sein.

Eure Jugendbegleiter sind Jonas Galler und Sandra Ehe.
  • Aktiver Tierschutz
  • Hilfe für Tiere im Tierheim
  • Wanderungen in die Natur
  • Schutz von Wildtieren
  • Theoretische Tierkunde
  • Praktische Tierkunde


Wir treffen uns jeden 2. Samstag des Monats von 12 – 16 Uhr.
Meldet Euch,wenn Ihr 
zwischen 10 u.17 Jahre alt seid und aktiv mithelfen wollt.
Infos unter:
jugend(at)tierheim-ulm.de 

Wir freuen uns auf Euch.

 

Online Fundraiser mit Altruja